Brandenburgs Unterwelten

In den letzten Wochen ging es mal wieder darum etwas abgestandene Luft zu schnuppern. Dazu suchten wir uns einen kleinen Bunker im Land Brandenburg, also Brandenburgs Unterwelten. ­čÖé

Den Bunker kannte ich schon, aber hatte bei ersten Besuch keine passende Ausr├╝stung dabei. Dieses Mal waren wir etwas besser vorbereiten und schleppten Kamera, Stativ und Blitzlicht mit in die Unterwelt. Wir stellten uns der Herausforderung einen Bunkerraum als Panorama aufzunehmen. Die R├Ąume waren ohne Licht so dunkel, das man die Hand vor Augen nicht gesehen h├Ątte. Also das Stativ aufgebaut und den Panoramakopf ausgerichtet. Jetzt kam der gro├če Augenblick bzw. die gro├če Frage: Wie bekomme ich den Raum f├╝r die Panoramaaufnahmen halbwegs gleichm├Ą├čig ausgeleuchtet?.

Wir entschieden uns dazu ein recht lange Belichtungszeit (20s) und eine Blende von f4 einzustellen. Nachdem die Kamera ausgel├Âst wurde, wurde der Ausschnitt vor der Kamera per manuell ausgel├Âsten externen Blitz erhellt. Das entstanden Bild durfte sich dann einer groben ├ťberpr├╝fung unterziehen. Leider klappte es nicht immer mit der gleichm├Ą├čigen Ausleuchtung. Aber ich finde daf├╝r das wir das erste Mal solche Aufnahmen gemacht haben ist das Ergebnis zufriedenstellend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.